Dana Rohlmann
 - 8. Juni 2020

Interview mit einem Freiberufler: Welche Tipps haben Sie für einen erfolgreichen Start als Freelancer?

Datenschutz beim Nearshoring

Sie stehen vor der wichtigen Entscheidung, eine Karriere im Bereich der Selbstständigkeit zu starten? Ihnen gehen tausend verschiedene Dinge durch den Kopf und Sie verlieren den Überblick über die wesentlichen Dinge, die für Ihre Entscheidung relevant sind? Wir möchten Ihnen bei Ihrer Entscheidung behilflich sein und haben ein Interview mit einem jungen Freiberufler geführt, der seit kurzem in der Selbstständigkeit aktiv ist.

Dafür haben wir mit Patrick Elias aus Osterath gesprochen. Er ist 26 Jahre alt und ehemaliger Tennisprofi. Nun hat er sich dafür entschieden, sein eigenes Fitnessstudio zu eröffnen. Er berichtet Ihnen von seinen eigenen Erfahrungen und gibt hilfreiche Tipps und Tricks für einen gelungen Einstieg in das Freiberuflerbusiness.

Patrick Elias

Wie gelingt ein erfolgreicher Einstieg in die Selbstständigkeit?

Der Einstieg in die Freiberuflichkeit bringt auf den ersten Blick viele Vorteile mit sich. Endlich sind Sie Ihr eigener Chef und Sie können das tun, was Sie wollen. Sie gründen Ihr eigenes Unternehmen und haben das Zepter in der Hand. Damit können Sie Ihre Leidenschaft nach Ihren eigenen Vorstellungen verfolgen. Allerdings ist das auch verbunden mit harter Arbeit. Deswegen sollten Sie laut Patrick Elias mit klaren Zielen beginnen:

Elias: „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Einstieg in die Selbständigkeit nur mit einem ganz klar definierten Ziel anfangen kann und sollte. Man darf sich nicht nur darauf versteifen, diesem Wunsch hinterherzulaufen, sondern man muss diesen auch realistisch darstellen können. Am besten auch physisch – also das Produkt oder die Dienstleistung muss wirklich ganz klar definiert sein. Man muss so sehr davon überzeugt sein und hierbei entweder der Erste oder der Beste in dem sein, was man anbietet.

Die Selbständigkeit bzw. das Produkt oder die Dienstleistung, die man anbietet, muss die absolute Leidenschaft sein, denn es wird unglaublich viele Rückschläge und schwierige Situationen geben, die man meistern muss. Das Durchhaltevermögen dafür ist nur gewährleistet, wenn es die absolute Leidenschaft für einen ist. Du musst für dein Business brennen und dich damit identifizieren können und den Weg auch wirklich gehen wollen, egal wie schwer er ist. Diese Aspekte sind definitiv die Rahmenbedingungen, die ich Leuten, die sich selbstständig machen wollen, an die Hand geben würde.“

Was bringt die Selbständigkeit in Sachen alltäglichen Arbeitsablauf mit sich?

Ihr Alltag verändert sich als Freiberufler um 180 Grad. Sie sind selbst für die Einteilung Ihrer Aufgaben zuständig und können bestimmen, wo Ihr eigener Weg hinführt. Im Idealfall führt das dazu, dass Sie ein erfolgreiches Unternehmen führen und mehr verdienen, als Sie es als normaler Angestellter würden. Um das zu erreichen, müssen Sie sich allerdings vor allem zu Beginn voll und ganz auf Ihren neuen Arbeitsalltag einlassen:

Elias: „Die Selbstständigkeit bringt mit sich, dass man sich Tag für Tag 100 % auf die Arbeit konzentrieren und fokussieren muss. Es ist nicht mehr so entspannt und man kann sich auch nicht zurücklehnen und morgen einfach wieder zur Arbeit fahren. Es gilt, sich immer wieder aufs Neue vorzubereiten, zu liefern und nachzubereiten. Im Alltag eines neuen Selbstständigen wird man viel Zeit mit sich selbst und mit der Arbeit verbringen. Großartig Freunde treffen oder ein intaktes Sozialleben wird man vor allem in den ersten fünf Jahren der Gründungsphase nicht haben.

Jedem, dem diesbezüglich was anderes suggeriert wird, der wird entweder sein volles Potenzial nicht ausschöpfen können, oder er wird im schlimmsten Fall scheitern. Man muss einplanen, dass man in der Selbstständigkeit 80 bis 100 Stunden in der Woche gehen muss, ob man will oder nicht. Alle denken immer, es sei ein Riesenvorteil, dass man sich in der Selbstständigkeit die Arbeitszeiten selbst einteilen kann, aber es erledigt auch keiner die Arbeit für einen, die liegen geblieben ist. Das heißt, wenn man Neues auf die Beine stellen will, dann ist dies nur über einem sehr großen Workload möglich.“

Terminmanagement

Projekte erfordern zahlreiche Abstimmungen, die optimal koordiniert werden müssen. Mit unseren Tipps gelingt Ihnen das Terminmanagement ✅.

Welche Tipps haben Sie für angehende Freiberufler zum finanziellen Part?

Elias: „Am besten sollte man in der Lage sein, eine Investition doppelt tätigen zu können, obwohl man sie nur einmal braucht. Man sollte ein Notfallbudget haben, um 6 Monate auszukommen, falls mal etwas nicht nach Plan läuft oder etwas Unerwartetes passiert. Unheimlich wichtig ist es, finanzielle Stabilität und Ausdauer mitzubringen. Konzentriere dich nicht nur auf die „best cases“, sondern sei auch wirklich für „worst cases“ vorbereitet. Am Ende des Tages kann man sich leider nur mit einem sehr stabilen und robusten finanziellen Gerüst über Wasser halten, um auch nach manchen Anfängerfehlern und auch nach Fehlern, aus Dingen, die man nicht selbst in der Hand hat, weiter geradeaus gehen zu können und nicht direkt K.O. ist.“

Welchen abschließenden Tipp können Sie Leuten auf dem Weg in die Selbstständigkeit mitgeben?

Elias: „Einen sehr großen Fokus lege ich auf mein Umfeld. Man muss sich wirklich mit Experten umgeben, damit man sich für seine eigenen Schwächen passende Hilfe bei den Experten in den entsprechenden fachspezifischen Gebieten holen kann. Man muss sich nicht schämen, nicht alles zu können, aber man muss zumindest wissen, wie man sich das richtige Umfeld kreiert, mit dem man dann alle Bereiche gut abgedeckt hat. Dies denke ich, garantiert den Erfolg, denn eine „One-Man-Show“ ist immer nur bedingt stark und ich glaube fest daran: „Teamwork makes the dream work“. Was ich damit sagen möchte ist, dass das Team letzten Endes gewinnt und man dabei sein Ego zurückstellen sollte.“

Entspannt als Selbstständiger

Wer sollte sich für den Weg in die Freiberuflichkeit entscheiden?

Das Leben als Freiberufler kann sehr erfüllend sein und Sie können dadurch Ihre Träume verwirklichen. Sie können Ihre Leidenschaft zum Beruf machen und damit Ihr Geld verdienen. Wie Sie sehen, bringt der Einstieg allerdings auch Herausforderungen mit sich, auf die Sie sich voll einlassen müssen. Deshalb sollten Sie sich im Voraus bewusst werden, ob Sie als Freiberufler einsteigen wollen:

Elias: „Wenn man auf diese ganzen Faktoren, die ich aufgezählt habe Bock hat, dafür brennt und man sich selbst verwirklichen möchte, dann ist man für die Selbstständigkeit gemacht und sollte es auch machen. Wenn dies aber nicht der Fall ist, sollte man die Finger davon lassen, denn egal an welchem Puzzlestück es hadert, es muss alles laufen und man muss wirklich alle Schattenseiten in Kauf nehmen können.“

Brauchen Sie Unterstützung?

Ich hoffe, dass dieser Einblick eines erfahrenes Freiberuflers Ihnen bei Ihrer Entscheidung, ob Sie in das Business der Selbstständigen einsteigen möchten, geholfen hat. Falls Sie weiterhin großen Respekt vor der kompletten Selbstständigkeit haben, können Sie auch erst einmal nebenberuflich als Freiberufler agieren. Wenn Sie noch weitere Unterstützung brauchen, kommen Sie gerne auf uns zu und wir sprechen mal über Ihre aktuelle Situation.



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.